You, too, should take responsibility – and that without minimizing your catch

Kurzsession von Simon

Montagnachmittag 17 Uhr die Schule ist geschafft die Hausaufgaben erledigt was machen? Richtig ab ans Hausgewässer und die Zeit sinnvoll nutzen.

Bevor ich mich auf dem Weg zum Wasser begebe bereitete ich noch schnell das Futter zuhause vor. Da ich am Wasser nicht allzu lange bleiben konnte weil die Schule am nächsten Tag wieder ruft entschied ich mich für hochattraktives Futter das aus 2/3 Liverbomb und 1/3 Natural Beast Boilies bestand. Um noch mehr Attraktivität zu bekommen verfeinerte ich die Boilies noch mit unserem Natural Beast Stickmix und dem dazugehörigen Liquid.  AUF GEHT´S!

 

Am Wasser angekommen brauchte ich nicht lange die passenden Plätze suchen da ich öfter an diesem Gewässer Fischen bin und ich daher die Struktur dieses Sees sehr gut kenne. Die erste Rute kam an eine Kante unter einem Busch nah an meinem Ufer, sodass ich gleich mit der Kelle etwas Futter füttern konnte. Die zweite Rute kam direkt unter einen überstehenden Busch. Ich wollte gerade die Rute ablegen und die Schur straffen ertönte neben mir der Bissanzeiger, schnell nahm ich die Rute auf und begann zu Drillen doch dieser Fisch sollte mir leider entkommen. Egal weiter geht’s, Harten nachschärfen etwas nachfüttern und zurück ins Wasser. Gerade als ich die zweite Rute fertig zum Werfen gemacht habe biss schon der nächste Fisch, doch dieser sollte jetzt in das Keschernetz schwimmen, Yes ich schaute ins Netz und was sah ich da ein noch mir unbekannter Schuppenkarpfen. Schnell den Fisch versorgt und die Rute zurück ins Wasser.

 

Blackdeere_Kurzsession_Simon

 

 

Nach einer knappen Stunde konnte ich dann endlich die letzte Rute legen. Alle Ruten im Wasser wollte ich mich mal eine Minute setzten, bevor ich mein zeug etwas zusammen räume, aber dazu kam ich nicht. Vollrun schnell war ich an der Rute in begann zu Kurbeln als ich den Fisch im Kescher hatte und hineinschaute merkte ich schnell es ist ein alter Bekannter, ein traumhaft schöner Spiegler mit einem leichten Zeilen Ansatz. Foto und schnell zurück ins Wasser, es ist immer schön zusehen das es den Fischen gut geht und sie gesund sind.

 

Blackdeere_Simon_Kurzsession

  

 

Und weiter ging es Run die nächste Rute ging ab, wieder ein Schuppenkarpfen. Fisch versorgt und Harken stumpf. Da an solchen unfassbaren Tagen Zeit Fisch ist band ich mir schnell ein D-Rig da ich das Rig schnell und ohne viel drum herum bilden konnte und so die Rute schnell zurück an ihren Platz bringen konnte.

Als Rigs nutze ich das D-rig und das German Rig da ich mit dieses Rigs immer gute Ergebnisse erzielen konnte. Ausgestattet mit einem Snowman aus Natural Beast Boilie und Sweet Beast PopUp!

 

Blackdeere_Simon_Kurzsession

 

 

Es wurde nun langsam etwas ruhiger und ich begann langsam, aber sicher mein Tackle zusammen zu packen. Jeder Angler kennt es, dass letzte was eingepackt wir sind die Ruten und dies sollte sich bezahlt machen. Ich begann gerade die erste Rute rein zu holen ging neben mir der Bissanzeiger an, jawoll der Einpackfisch und nicht einfach irgendeiner nein der im See größte Schuppenkarpfen, den ich jetzt schon zum zweiten Mal überzeugen konnte. Ich war überglücklich damit so einen Traumhaften Ergebnis nachhause fahren zu können.

 

Blackdeere_Kurzsession_Simon

 

Zeit ist Fisch euer Simon.