Prenez vos responsabilités, vous aussi – Sans minimiser vos captures

Sensationelle 48 Stunden von Felix Amann

Montag Morgen 8.00 Uhr. Der Wecker klingelt und ich quäl mich aus dem Bett. Erstmal ein Red Bull und dann geht es endlich los. Mein Ziel, ein 28ha Baggersee der mich dieses Jahr schon einige Nerven gekostet hat. Der Grund? Unzählige Blanks trotz guter Vorbereitung.

 

Am See angekommen ist der Trolly schnell gepackt und los geht’s über Stock und Stein. Der ausgewählte Spot hat auf der rechten Seite eine unauffällige kleine Bucht, links ist ein großer Freiwasserbereich. Schnell steht das Zelt und endlich kann es losgehen.

 

Mein Futter? 26mm Natural Beast Boilies denen ich blind vertraue. Diese habe ich schon am Vortag mit einem ordentlichen Schuss Natural Beast Liquid gepimpt. In die kleine Bucht füttere ich zum Start 2kg Beast’s, auf meinen anderen Spot in circa 60 Meter Entfernung dasselbe.

 

Inzwischen ist es circa 12.00 Uhr und es hat knapp 20 Grad. Ruten raus und los geht’s. Nach dem ganzen „Stress“ mach ich mir erstmal eine Shisha an. Was eine geile Location an der ich da chille.

 

Den Mittag über ist es ruhig, vereinzelt springen Karpfen am See und ich genieße die Ruhe am Wasser. Gegen 19.00 Uhr knurrt der Magen, ein fettes Steak auf den Grill…..Und was ist das? „Biiiiiiiiiiiiep Biiep Biiiiiiiiiiiiiep“ Vollrun! Nach einem heftigen Drill liegt der erste Spiegler auf der Matte. Was für ein geiler Start!

 

Jetzt war sie da, die lang ersehnte neue Motivation an diesem See. Direkt den Eimer geschnappt ordentlich nachgefüttert und schon war ich bereit für die Nacht. Die Nacht verlief ruhig, bis der Morgen kam.

 

Pünktlich zum Sonnenaufgang lief dann meine Rute zum zweiten mal ab. Ein wunderschöner Schuppi mit einmaligen Schuppenbild. Was ein Unikat! Direkt die Rute wieder platziert und einen Kaffee gemacht. Und da schreit der Bissanzeiger erneut. Keine 5 Minuten lag die Rute auf dem Spot. Karpfen Nr. 3 liegt auf der Matte, ich kann mein Glück kaum fassen.

Gegen 11.00 Uhr hab ich beide Spots nochmal gut nachgefüttert. Das Wetter kippt, es fängt an zu regnen und wird ungemütlich kühl. In einer kurzen Regenpause am Mittag schreit mein Bissanzeiger erneut. Karpfen Nr.4 und das ist ein richtig guter! Unglaublich wie es laufen kann. Balsam pur für meine Angelseele nach diesen unzähligen Blanks.

In den nächsten Stunden lief meine Rute tatsächlich noch dreimal ab! Karpfen Nr.5, 6 und 7! Alles wunderschöne Fische die im Drill ordentlich Alarm gemacht haben.

 

Ich mach es kurz die letzte Nacht verlief ruhig. Erneut zum Sonnenaufgang lief meine Rute zum achten mal ab. Unglaublich! Dann war es leider schon Zeit zum Einpacken. Eine wirklich sensationelle 48 Stunden Session!

 

Die wichtigste Erkenntnis, niemals aufgeben, Mund abwischen und neu angreifen! Ausdauer wird belohnt und dann erlebt man auch mal solche Sternstunden am Wasser.

 

Ich wünsche euch allen maximalen Erfolg am Wasser und natürlich ordentlich krumme Ruten.

Bis zum nächsten mal…

Felix